Digitales und Beruf / Kursdetails

HIT-Aufbautage: Literacy, Bildungssprache und Wortschatzaufbau in Projekten

Aufbauend auf die Inhalte des Heidelberger Interaktionstrainings (HIT Kiga / HIT Krippe) werden in dem zweitägigen Aufbaumodul spezifisches Fachwissen und Strategien zur Begleitung des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule vermittelt. Die Vorbereitung dieses Übergangs beginnt mit der sprachlichen Entwicklungsbegleitung in der Krippe, wodurch die Kinder erste bildungssprachliche Kompetenzen erwerben.
Um in der Schule erfolgreich und motiviert lernen zu können, brauchen Kinder bildungssprachliche Fähigkeiten, einen differenzierten Wortschatz und Vorläuferfähigkeiten für den späteren Schriftspracherwerb (z.B. phonologische Bewusstheit, Aufmerksamkeit für Sprache). Die Fachkräfte erlernen sowohl Methoden zur alltagsintegrierten Sprachförderung als auch zur gezielten und individuellen Förderung im Einzel- bzw. Kleingruppensetting.
Fachwissen und Methoden zur Literacy werden im Kurs vermittelt: Der Begriff Literacy umfasst eine Reihe von Fähigkeiten und Erfahrungen, die Kinder in das Verständnis von Symbolen einführen, Erzählfähigkeiten fördern und sie mit der Geschichten- und Buchkultur vertraut machen. Die Kinder gewinnen erste Einsichten in die Zuordnung von Laut und Schriftzeichen, was eine wichtige Vorbereitung für den späteren Schrifterwerb darstellt.
Bildungssprachliche Kompetenzen brauchen die Kinder, um in der Schule Aufgaben und Texte zu verstehen und selbst zu verfassen. In der Kita können Fachkräfte die Kinder im Rahmen der alltagsintegrierten Sprachbildung darin unterstützen, die entsprechenden grammatischen Strukturen aufzubauen und bildungssprachlichen Wortschatz zu erwerben (z.B. erhitzen statt „warm machen“).
Ein strukturierter Wortschatzaufbau und Erwerb grammatischer Strukturen im Deutschen (z.B. Nebensätze oder Pluralbildung) in der Kleingruppe ergänzt die Methoden der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung und Förderung sinnvoll. Vermittelt wird eine Methode (nach Tracy), die ohne festgelegtes Curriculum auf die Interessen und Bedürfnisse der Kinder aufbaut. Dabei werden Wortfelder und grammatische Zielstrukturen in spielerischen Kontexten erarbeitet. Phasen, die auf das Verstehen und Abspeichern der Wörter und Sprachstrukturen zielen, gehen voraus. Danach erproben die Kinder in der Kleingruppe den aktiven Gebrauch der Wörter. Dies kann im Gruppenalltag weiter verstärkt werden.

Status: Plätze frei

Kursnr.: 2124903

Beginn: Di., 23.11.2021, 09:00 - 16:00 Uhr

Dauer: 2 Termine

Kursort: VHS im Dienstleistungszentrum, Karl-Nieraad-Straße 1, Raum 2.12, Varel

Gebühr: bei geförderter Teilnahme kostenlos (inkl. MwSt.)


Datum
23.11.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
VHS im Dienstleistungszentrum, Karl-Nieraad-Straße 1, Raum 2.12, Varel
Datum
24.11.2021
Uhrzeit
09:00 - 14:00 Uhr
Ort
VHS im Dienstleistungszentrum, Karl-Nieraad-Straße 1, Raum 2.12, Varel